laden

Tippe zum suchen

SPICE UP YOUR BBQ!

Teilen

Mehr Würze für den nächsten Grillabend

Was gibt’s Schöneres, als laue Sommerabende bei einem gemütlichen Barbecue ausklingen zu lassen? Saftige Steaks, pikante Grillspieße, glasiger Fisch, knackige Maiskolben, aromatische Ofenkartoffeln und geröstete Ananasscheiben – um beliebte Gerichte vom heißen Rost noch leckerer zu interpretieren, müssen neben Klassikern ab und an auch mal neue Gewürzmischungen für perfekt gelungene Marinaden, Soßen und Dips her, die mit dem geschmacklichen Extra-Kick überraschen. Also: Weiterlesen und Einkaufszettel bereithalten!

BARBECUE
ALLROUNDER FÜRS FLEISCH

Lust auf herrlich aromatischen und intensiven Geschmack: Treffen die würzigen Komponenten von Zwiebeln, Koriander und Kreuzkümmel auf Gartenkräuter wie Oregano, Thymian und Basilikum sowie tragende Noten von geräucherter Paprika und Rauchsalz, dann entsteht ein ganz besonderes Bouquet, das sich extrem gut für Rind- und Schweinefleisch eignet. Dazu einfach alle Bestandteile entlang geschmacklicher Vorlieben mit Öl zusammenbringen und Steaks und Co. für mindestens zwei Stunden im Aroma-Bad ziehen lassen.

VEGGIE-WURZE
FÜR GRILLKÄSE

Ja, Grillen geht auch vegetarisch; was an sich schon für mehr Abwechslung an der gedeckten Grilltafel sorgt. Doch neben fertig mariniertem Grillgut schmeckt die Marinade selbst angerührt doch gleich doppelt so gut. Ob Feta, Camembert, Ziegenkäse oder Halloumi – mit einer pikanten Mischung aus roten Zwiebeln, Knoblauch, Thymian, Räucherpaprika, Petersilie und Estragon sowie Senf, Öl und Honig kitzelt ihr noch mehr „Mhh“ aus der schmackhaften Fleischalternative.

SCHMAUS DER KARIBIK
MEHR AROMA FÜR HÄHNCHENFLEISCH UND GRILLGEMÜSE

Jamaika-Chicken-Vibes: Hähnchenfleisch lässt sich überaus vielseitig marinieren! Wer Freunde und Familie mit dem Plus an Pep begeistern will, der sollte unbedingt mal einen Blick auf die raffinierte Aroma-Welt der Südstaaten werfen. Denn hier gibt es eine schmackhaft-scharfe Kombi aus Zimt, Nelken, Muskat, Piment und Chilis, die von einer Basis aus Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer und Thymian getragen wird, zu entdecken. Ob als Rub oder Grillmarinade – die karibische Gewürzmischung sorgt für ein regelrechtes Geschmacksfeuerwerk.

OHNE SOSS’ NIX LOS
GRILLSOSSEN AUFPEPPEN

Grillsoßen sind das A und O, um jedem Grillgericht mit nur wenigen Handgriffen eine besonders würzige Note zu verleihen. Wer mehr auf scharf als auf mild steht, heizt der geschmackvollen Beilage mit drei Esslöffeln Piri Piri Gewürz in Kombination mit 100 Millilitern Olivenöl und einem Spritzer Zitrone ordentlich ein. Dieser Mix macht sich nicht nur zu Fleisch und Fisch, sondern ebenso zu gegrillten Kartoffeln überaus gut. Doch auch mit einer Prise Chakalaka-Spice, das seine südafrikanischen Aromen durch Nuancen aus Koriander, Bockshornklee, Zimt und Kardamom entfaltet, eignet sich zum Beimischen in einen Becher Crème Fraîche, Kräuterbutter oder Ketchup.

DIPS MIT GRIPS

Sour Cream und Kräuterbutter gelten als zwei der beliebtesten Dips zum Grillen. Um neben diesen Klassikern auch etwas kulinarisch Extravaganteres aufzutischen oder das BBQ unter einem ganz neuen Motto zu veranstalten, bietet sich die arabische Tischwürze Zatar, die traditionell mit Olivenöl und Brot gegessen wird, als leckere Alternative an. Aus Sesamsaat, Sumach, Thymian und Oregano angemixt, macht sich das pikante Ensemble einerseits überaus gut als Marinade für Köfte, Brathähnchen, Lammbraten oder Gemüsepfanne, andererseits verleiht sie in Dip-Form mit Joghurt, Zitronensaft, Salz und Pfeffer angerührt sämtlichen Beilagen eine überraschend delikate Geschmacksnote.

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Next Up