laden

Tippe zum suchen

Der große Bike-Check

Teilen

Auf Nummer sicher: Fit in die Motorradsaison 

Die Zweirad-Saison lockt eingefleischte Biker nach dem Winterschlaf im Nu auf den heißen Asphalt. Doch vor der Tour ist nach dem Technik-Check. Also, erstmal auf die Bremse drücken. Denn nun steht die gründliche Kontrolle der Maschine an.

Neben den grundlegenden Handgriffen, die das Bike alljährlich wieder startklar machen, gelten übergreifend natürlich alle Tipps und Hinweise in der Bedienungsanleitung des Herstellers. Für den rundum gelungenen Fahrspaß darf neben dem Technik-Check von Batterie über Bremsen bis hin zu Fahrwerk und Reifen auch ein Blick auf die eigene Sicherheitsausrüstung nicht fehlen. Woran auf jeden Fall gedacht werden sollte, haben wir hier zusammengefasst.

Reinigen

Eine ausgiebige Fahrzeugwäsche deckt so manche Mängel auf. Ist der Winterstaub erst einmal weg, wandert der kritische Blick auf austretende Flüssigkeiten, Schrauben sowie Einstellungen von Hand- und Fußhebeln. Dabei sollte das Sprühöl zum Schmieren stets in griffbereiter Nähe sein.

Kette

Die Kette gründlich reinigen, entsprechend justieren und fetten. Zudem mit kritischem Blick sicherstellen, dass sich diese nicht vom Kettenrand abhebt und dort keine Ritzen oder Haifischzähne zu sehen sind. In diesem Fall muss die Kette nämlich durch fachmännische Hand ausgetauscht werden. Auch der Kettendurchhang wird kontrolliert: das gelingt am besten zu zweit. 

Bremsen

Für die Kontrolle der Bremsen das Motorrad langsam schieben und prüfen, ob diese zügig auf Hebel sowie Pedal reagieren und sich danach widerstandlos öffnen. Anschließend Bremsbeläge, Bremsflüssigkeit und -leitungen checken – bei Letzteren sollten weder an Zylinder noch an den Stangen poröse Stellen festzustellen sein. Nicht vergessen: Den Bremsstaub an Zange sowie Scheibe mit dem passenden Reiniger entfernen.

Reifen

Bei den Reifen gilt: Kein Restprofil unter 1,6 Millimetern, keine Risse in der Karkasse. Zudem den Reifenfülldruck prüfen und durch Reinigen sicherstellen, dass sich der Schmierfilm aus Staub restlos verabschiedet hat. Ganz wichtig: bei der ersten Testfahrt genau hinhören und fühlen. Denn ungewohnte Vibrationen oder sogar Lenkerschlagen sind oftmals die Folge von zu alten Reifen, die dringend ausgetauscht werden sollten.

Batterie und Motoröl 

Für ausreichend Startstrom sollte die Batterie einmal über Nacht aufgeladen werden, sofern sie nicht ohnehin am Ladegerät überwintert hat. Auch ans Motoröl will gedacht sein. Wer den Öl-Wechsel vor dem Einmotten vergessen hat, sollte spätestens jetzt Öl-Viskosität und Füllmenge entlang des Handbuchs überprüfen. 

Fahrzeugbeleuchtung 

Unabdingbar für die Verständigung im Straßenverkehr: eine einwandfrei funktionierende Beleuchtung. Dazu bitte einmal blinken, abblenden, Fern-, Stand- und Bremslicht testen, bevor es in den Straßenverkehr geht. 

Ein Blick auf die zweite Haut

Sitzen Lederkombi, Protektoren und Nierengurt noch optimal? Ist die Naht an den Handschuhen noch intakt? Auch bei der eigenen Sicherheitsausrüstung dürfen keine Abstriche in puncto Funktionsfähigkeit gemacht werden. Spannt der Anzug, so hilft schon eine dünne Schicht Lederfett, um das Material etwas geschmei-diger zu machen. Geringfügige Größenänderungen setzt der Schneider von nebenan sicher gerne um. Aber: Keine Experimente! Hochwertiger Ersatz nach langer Gebrauchszeit ist zum einen sicherer, zum anderen preislich mit den meisten ordentlichen Reparaturen gleichauf.

Vorheriger Artikel