laden

Tippe zum suchen

Der Leitverband des Ostbelgischen Sports in den Startlöchern

Teilen

Geballte Kraft für den Sport in der Region: Mit dem Leitver­band des Ostbelgischen Sports, kurz genannt LOS, möchte das Team rund um Alexander Fickers als Verwaltungsratsvorsitzender, den Sportverbänden der Region nicht nur administrativ, sondern auch informativ und organisatorisch unter die Arme greifen. Am 13. Mai 2020 wurde der LOS gegründet. Seit dem 3. September diesen Jahres offiziell durch die DG anerkannt, kann man nun mit der Arbeit als Betreuer und Begleiter starten.

“Wir hatten vor allem den Eindruck, dass es in den bestehenden begleitenden Strukturen für den Sport, unter anderem im Sportrat der DG, an Dynamik fehlte“, sagt Alexander Fickers, Initiator des Pro­jekts. Nach reiflichen Überlegungen und intensivem Austausch mit der DG und der Sportkommission, mit welcher Struktur man den bestmöglichen Mehrwert für die lokalen Sportvereine und -verbände schaffen könnte, entstand schlussend­lich der LOS.

Die Beweggründe für diese Aktion sind ganz klar: Sport ist nicht nur als gesundheitsförderndes Mittel wichtig, sondern bietet vielen auch eine Möglich­keit zu sozialen Kontakten und ist somit aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Ehrenamtliche Tätigkeiten in den loka­len Vereinen werden aus zeittechnischen Gründen und Fragen des administrati­ven Aufwands immer seltener. „Prozesse werden aufwändiger und die Manpower fehlt“, sagt Alexander Fickers. „Zur Vor­beugung, dass ehrenamtliche Mitarbeiter an ihrer Tätigkeit verzweifeln und diese aufgeben, wurde der Leitverband ins Le­ben gerufen und fungiert als Unterstützer und Begleiter in genau diesen Bereichen.“

Ein umfassendes Leitkonzept für eine der größten Interessengemeinschaften in der DG

Die Kompetenzen vom LOS sind umfas­send und lassen sich in verschiedene Arbeitsbereiche aufteilen. Als administra­tive Hilfe möchte der LOS Vereinen oder Verbänden bei komplexen Prozessen wie der Steuererklärung beistehen. Des Weiteren setzt man sich zum Ziel, Sport als eine gesundheitsfördernde Marke zu präsentieren. Geplant ist zu späterem Zeitpunkt eine umfassende Webseite mit allen Informationen rund um den Sport in der DG: Vereine, Verbände, Aktivitä­ten, Aus- und Weiterbildungen und vie­les mehr. Auch der Leistungssport spielt eine wichtige Rolle. „Aktuell gibt es in der Region vier durch die DG anerkann­te Leistungszentren. Auch hier möchten wir unseren Beitrag leisten und ein ge­meinsames Förderkonzept ausarbeiten, beispielsweise durch die Erstellung ei­ner sportmedizinischen Betreuung“, so Alexander Fickers weiter. Die Initiative widmet sich natürlich auch dem Breiten-oder Seniorensport. Dem Leitverband ist es mit seinem Aktionsplan wichtig zu zeigen, dass Sport im jungen sowie im hohen Alter ausgeübt werden kann. Ge­sundheit und eine optimale Entwicklung der Motorik stehen dabei im Vordergrund.

„Unser Ziel ist es, den Aspekt Bewegung noch mehr in den Schulalltag zu integrieren.“

Für den Bereich Schulen gibt es aktuell lediglich einzelne Ansätze, aber noch kei­nen konkreten Plan. Zukünftig soll dieser Punkt aber auf der Tagesordnung des Verbandes stehen, dessen Team Ende Dezember diesen Jahres insgesamt sie­ben Mitarbeiter zählen wird. And last but not least setzt sich der LOS auch für die Sensibilisierung von Doping ein. „Doping und Medikamentenmiss­brauch gibt es unglücklicherweise auch schon im Breitensport, daher ist das The­ma für uns ganz wichtig“, sagt Präsident Alexander Fickers. Seitens der lokalen Sportvereine gab es bereits Zuspruch und Lob für das Projekt, welches gerade erst in den Startlöchern steht. Die aktuelle Pandemie hat den Start nicht gerade vereinfacht, da viele sportliche Aktivitäten untersagt waren oder es teilweise noch immer sind. Beim LOS hofft man aber darauf, dass die Si­tuation sich schnellstmöglich verbessert und sie endlich mit ihrem Projekt an die Vereine gehen können.

LOS – Leitverband des Ostbelgischen Sports
Bellmerin 46-48 • 4700 Eupen
kontakt@los-ostbelgien.be