laden

Tippe zum suchen

Schwitzen fürs Immunsystem – warum Saunieren so gesund ist

Teilen

3 gute Gründe für einen Saunabesuch im Herbst

Es gibt doch nichts Entspannteres, als an immer kälter werdenden Tagen die nächstgelegene Sauna zu besuchen und alle Sorgen in der glühenden Hitze dahinschmelzen zu lassen. Bereits seit vielen Jahren werden die gesundheitlichen Vorzüge des Saunierens angepriesen. Sich für kurze Zeit an einem extrem heißen Ort aufhalten, sich dabei die Seele aus dem Leib schwitzen, um anschließend erfrischt und voller Zufriedenheit in ein „neues Leben“ zu starten? Das klingt nicht nur super, sondern ist es auch. Warum ihr im Herbst unbedingt die nächstgelegene Sauna aufsuchen solltet, haben wir für euch in den vier wichtigsten Punkten zusammengefasst.

1. Regelmäßiges Schwitzen spült Giftstoffe aus eurem Körper

Aktives Schwitzen hat zahlreiche nachgewiesene gesundheitliche Vorteile, die sich durch regelmäßige Saunabesuche erreichen lassen: Durch die Hitze der Sauna beginnt eure Körperkerntemperatur zu steigen. Eure Blutgefäße erweitern sich, was zu einem erhöhten Blutfluss führt. Wenn die Wärme des Blutes beginnt, sich zur Hautoberfläche zu bewegen, sendet das Nervensystem des Körpers Signale an die Millionen von Schweißdrüsen, die den menschlichen Körper bedecken. Die Schweißproduktion dieser Drüsen dient in erster Linie der Kühlung eures Körpers und besteht zu 99 % aus Wasser. Das aktive Schwitzen in der Sauna kann jedoch dazu beitragen, den Gehalt an Giftstoffen zu reduzieren, die ihr durch die Interaktion mit eurer täglichen Umgebung aufnehmt.

2. Saunieren verbessert euer allgemeines Wohlbefinden

Es überrascht nicht, dass Saunabesucher am häufigsten den Abbau von Stress als den wichtigsten Vorteil nennen. Stress kann eure Gesundheit negativ beeinflussen. Tatsächlich ist die große Mehrheit der Krankheiten, beispielweise Herzerkrankungen, zumindest teilweise stressbedingt. Das Wärmebaden in einer Sauna unterstützt auf vielfältige Weise den Stressabbau. Es ist ein warmer, ruhiger Raum ohne jegliche Ablenkungen von außen. Die Hitze der Sauna entspannt die Muskeln eures Körpers, verbessert die Durchblutung
und regt die Ausschüttung von Endorphinen an. Endorphine sind natürliche Botenstoffe eures Nervensystems. Ihre Freisetzung sorgt für Glücksgefühle und spiegelt sich oft in der Gelassenheit wider, welche ihr nach einem Saunagang empfindet.

3. Wer sauniert, reinigt seine Haut auf natürliche Weise

Das Wärmebad ist eine der ältesten Strategien zur Reinigung der Haut in Bezug auf Schönheit und Gesundheit. Wenn euer Körper beginnt, durch tiefes Schwitzen Schweiß zu produzieren, wird die Haut gereinigt und abgestorbene Hautzellen werden ersetzt – so bleibt eure Haut in einem entspannten und stressfreien Zustand.
Durch das Schwitzen werden Bakterien aus der Epidermisschicht und den Schweißkanälen ausgespült. Die Reinigung der Poren verbessert nachweislich die Kapillardurchblutung und verleiht der Haut gleichzeitig ein weicheres Aussehen.