laden

Tippe zum suchen

Hilfsmittel erLAUBt: Gartenpflege im Herbst

Teilen

Saisonale Gartenpflege für kältere Tage

Der Herbst ist die richtige Zeit, euren Garten so zu pflegen und zu hegen, dass ihr euch im nächsten Frühjahr viel Energie und Mühe beim Gärtnern spart, wenn die Vegetationsperiode wieder ansteigt. Schaut euch die Kniffe und Ratschläge auf unserer To-Do-Liste an, damit euch unerwartet früher Frost oder Schneefall nicht überrascht. Verschwendet keine Minute damit, von eurem Traumgarten im kommenden Jahr zu träumen, sondern helft eurer Außenanlage dabei, die dunkelsten Tage des Herbstes zu überstehen.

Feiert den Herbst

Ersetzt müde aussehende Sommer-Einjahrespflanzen durch Zierkohl und Gräser. Ordnet Kürbisse um den Hof und euer Haus herum an oder dekoriert Laternenpfähle und Lauben mit getrockneten Maisstengeln. Zusätzlich könnt ihr euch Zweige von euren Bäumen abschneiden, um euren Esstisch für festliches Ernteessen zu schmücken. Bunte Laublätter schmücken eure Einfahrt auf eine besonders einfache Weise. Lasst eurer Kreativität freien Lauf und zelebriert die goldene Jahreszeit.

Verlängert die Saison

Wenn euer Garten noch keine hat, baut euch eine kleine Feuerstelle oder tragbare Feuerschale, um die Kälte von kühlen Herbstabenden soweit wie möglich fernzuhalten. Stellt die Feuerstelle auf eine Terrasse oder in euren Hinterhof, je nachdem wo sich eure Sitzmöglichkeiten draußen befinden. Nehmt euch die Zeit und trefft euch mit Familie und Freunden, um Marshmallows zu rösten und euch gemeinsam an den Sommer zu erinnern.

Schnäppchenjagd

Informiert euch in eurer lokalen Gärtnerei über Schnäppchen am Ende der Saison. Teurere Bäume und Sträucher werden oft vergünstigt, sodass die Läden keine zusätzlichen Bestände über den Winter mit sich führen müssen. Pflanzt so schnell wie möglich neue Sprösslinge und haltet diese gut bewässert bis sie in die Ruhephase gehen. Sichert euch eine vielfältige Pflanzenauswahl für euren Herbstgarten.

Blumenbeete vorbereiten

Vor den immer kühler werdenden Temperaturen solltet ihr eure Blumenbeete frostsicher machen und Stauden und Co. gegebenenfalls umtopfen. Dies solltet ihr bereits einige Wochen vor dem ersten harten Frost tun, um den Pflanzen Zeit zu geben, sich vom „Transplantationsschock“ zu erholen und neue Wurzeln zu bilden. Deckt die Beete mit mehreren Zentimetern Mulch für zusätzlichen Winterschutz ab.

Unterstützung der Tierwelt

Anstatt alle Gewächse zu kürzen, solltet ihr Ziergräser und Pflanzen mit Samenköpfen wie Sonnenblume und Astern zurücklassen, um euren gefiederten Freunden in den härtesten Monaten Nahrung zu geben. Stellt sicher, dass euer Garten einheimische Bäume und Sträucher mit Beeren der Nachsaison enthält – für saisonale Farben sowie zusätzliche Mahlzeiten für die Tierwelt.