laden

Tippe zum suchen

Konstantin Wecker, Andy Houscheid, Olaf Schubert & Co

Teilen

arsVitha mit abwechslungsreichem Sommerprogramm

Auch in diesem Sommer bietet der St.Vither Kulturanbieter arsVitha ein abwechslungsreiches Programm, bei dem jeder Musik- und Kunstliebhaber auf seine Kosten kommen wird.

Den Auftakt macht hierbei am Samstag, dem 3. August ab 20 Uhr das große Konzert des „Sinfonischen Blasorchesters Eifel-Ardennen“.

Europa in Dur und Moll

Europa lebt durch die Begegnung der Menschen! So treffen sich auch in diesem Jahr wieder junge, talentierte und engagierte Musiker aus Belgien, Deutschland und Luxemburg in den Sommerferien zur interregionalen Jugendwoche für sinfonisches Blasorchester, initiiert und organisiert von der Europäischen Vereinigung für Eifel und Ardennen (EVEA).  Grenzüberschreitende Zusammenarbeit mit europäischer Dimension wird für die jugendlichen Teilnehmer erlebbar und für die Konzertbesucher konkret sichtbar.  Einstudiert werden die anspruchsvollen Werke von 60 versierten Jungmusikern aus der gesamten Euregio vom 27. Juli bis zum 4. August im Bildungs- und Freizeitzentrum Stiftsberg in Kyllburg/Eifel. Die musikalische Gesamtleitung liegt in den bewährten Händen von Daniel Heuschen, der von zwei Gastdirigenten unterstützt wird. Arbeitsschwerpunkte sind Werke der neueren und zeitgenössischen sinfonischen Blasmusik.

 

Freunde des Chansons und des Folk kommen am Montag, dem 12. August bei der großen BRF-Liedernacht auf ihre Kosten.  Top-Act des Abends ist Konstantin Wecker. 

BRF-Liedernacht

Konstantin Wecker ist einer der Liedermacher der ersten Stunde und immer noch der kritische Beobachter und Chronist des Zeitgeschehens. Seine Lieder sind Aufschrei und Poesie zugleich. Das macht ihn einmalig. 1986 zeichnete der BRF Konstantin Wecker mit der Ehrenantenne aus. Nur einer von zahlreichen Preisen. So erhielt Wecker schon 1977 den Deutschen Kleinkunstpreis. Die vorerst letzte Auszeichnung: 2018 wurde ihm für sein politisches Engagement und seine Zivilcourage vom Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Koblenz-Landau die Thomas-Nast-Gastprofessur verliehen.

Neben Konstantin Wecker, der gemeinsam mit seinem Pianisten Jo Barnikel auftritt, wird auch der St.Vither Singer-Songwriter Andy Houscheid dabei sein. Houscheid hat sein letztes Album „Talent“ auf dem Konstantin-Wecker-Label Sturm und Klang veröffentlicht.  Aus Anlass des 20. Jahresgedächtnis des Heimatdichters Hubert Dahmen werden vom 7. Bis zum 20. September im Foyer des Triangel in St.Vith seine Gedichte –  von seinem Sohn Herbert Dahmen in kalligraphischer Kunstschrift auf Leinwandtafeln geschrieben –  zusammen mit den Kunstwerken seiner Tochter Renate Dahmen ausgestellt. 

Musiknacht mit SCALA

Hubert Dahmen ist 1906 in Elsenborn geboren und dort 1999 gestorben. Von jüngster Zeit an hat Hubert Dahmen, seine Gefühlswelt, die Ereignisse des alltäglichen Lebens, Fest und Trauertage, bis zu seinem Tode in heimatliebenden

Versen festgehalten.  Auch die Bilder seiner Tochter Renate Dahmen sind von dieser Heimat geprägt. Eine der wichtigsten Inspirationsquellen, in der Entwicklung ihrer künstlerischen Laufbahn, ist die Natur. Diese findet sich in einer Vielfalt von Kombinationen wieder und reicht von Abstraktionslandschaften bis hin zur totalen abstrakten Kunst. Auf immerwährender Suche neuer Ausdrucksweisen spiegeln ihre Werke auch stets ihre eigene Fantasie und Gefühlswelt wider, dabei spielen Farbharmonie, Form und Linien eine große Rolle. Walter Dahmen, Hubert Dahmens Neffe, hat dessen Lieder für seinen Chor Arnikas arrangiert. Diese werden während der Vernissage am 6. September um 19.30 Uhr vorgetragen.

Große Ereignisse werfen bereits ihre Schatten voraus, denn am 26. Oktober startet die vierte Auflage der „MusikNacht“.  Zwischen 19 und 3 Uhr ist Vielfalt angesagt, wenn nicht weniger als 14 Konzerten auf vier Bühnen stattfinden.  Ziel der Maßnahme ist es, lokalen Künstlern eine Plattform zu bieten und gleichzeitig Musikfreunde aus der Region einzuladen, über den eigenen musikalischen Tellerrand zu blicken, andere Musikstile zu entdecken und neue Künstler kennenzulernen. Besonderes Highlight: der diesjährige Topact ist der vielumjubelte belgische Chor Scala & Kolacny Brothers. Im Rahmen der MusikNacht präsentieren die Sängerinnen aus Aarsschot als Vorpremiere zu der beginnenden Deutschland-Tournee ihr brandneues Programm „Mädchennamen“. Bis zum 30. Juni gibt es einen Early-Bird-Rabatt auf das PremiumTicket sowie auf das MusikNachtTicket

Olaf Schubert live

In Kooperation mit den Friends of Entertainment gastiert am Freitag, dem 31. Oktober kein Geringerer als Comedy-Star Olaf Schubert mit seinem Programm „Sexy forever“ im Triangel.  Der Comedien mit dem Karo-Pullunder möchte neue Wege gehen; zwar bleibt er der mahnende, intellektuelle Stachel im Fleische der Bourgeoisie, der uns die Antworten auf die brennenden Fragen der heutigen Zeit liefert, doch zuzüglich möchte er nun auch seine sinnliche Seite präsentieren.  Durch die Trennung von seiner langjährigen Freundin Carola ist er reifer geworden – und bodenständiger. Er will ein Olaf zum Anfassen werden. Olaf wäre aber nicht Schubert, wenn er seine eigenen Statements nicht kritisch hinterfragen würde. Kann überhaupt jemand „Sexy Forever“ sein? Außer ihm selbst natürlich. Man sollte sich also auf keinen Fall das großartige Erlebnis entgehen lassen, wenn der Bundesolaf und Zentralschubert, der größte Gedankengigant der Gegenwart, die Lichtgestalt aus Dunkel-Deutschland, wieder live und vor Ort die Menschen erleuchten wird.