laden

Tippe zum suchen

Akku-Unterstützung bringt Drahtesel-Fun

Teilen

Mit dem (E-)Bike in den Frühling – Ostbelgien, das Bike-Eldorado

Mit dem Frühling reift auch der Wunsch nach Abenteuer in der freien Natur. Ostbelgien bietet hierfür sowohl Einheimischen als auch Touristen aus dem In- und Ausland für jeden Gusto und für jede körperliche Fitness perfekte Möglichkeiten. Picolo hat sich auf die Suche nach interessanten Angeboten gemacht und hierbei mit dem E-Bike einen neuen lokalen Tourismustrend entdeckt.

Die Welle des E-Bikes hat auch Ostbelgien erreicht. Viele „Otto-Normalos“ haben diese Form des Radfahrens für sich entdeckt, kann man doch mit dem E-Bike problemlos größere Distanzen zurücklegen und muss gleichsam keine körperli- chen Strapazen erleiden.

Fitness-Spaß für „Otto- Normalos“

Das Radfahren wird somit zum ganzheitlichen Genuss. Radwanderer, Mountainbiker und leidenschaliche Genussradler kommen in Ostbelgien voll auf ihre Kosten, denn das seit einigen Jahren geschaffene flächendeckende Radwegenetz hält wahre Glücksmomente für alle Fahrradfahrer bereit. Besonders beliebt sind hierbei die RaVel-Strecken, die über stillgelegte Bahntraßen führen und die verschiedenen Knotenpunkte in Ostbelgien perfekt miteinander verbinden. Hier sticht vor allem der Vennbahn-Radweg ins Auge, ist er doch einer der längste grenzüberschreitenden Bahntraßen-Radwege Europas und führt auf einer flachen Route durch Deutschland, Belgien und Luxemburg. Weitere Möglichkeiten zum entspannten Radeln liefert das Velo-Tour-Radwegenetz Hohes Venn-Eifel. Das 850 km große Netz beinhaltet viele Routen für mehr oder weniger sportlich ambitionierte Fahrer. Wer es jedoch sportlicher mag, entscheidet sich für eine Rennrad-Tour entlang der Höhenzüge und des herrlichen Panoramas der Eifel-Ardennen-Region. Mountainbiker finden in Ostbelgien darüber hinaus ideale Trails und ein beschildertes Streckennetz von über 680 km Länge. Die Naturlandschaften an der Amel, Our und Warche sind hierbei für eine MTB-Tour besonders geeignet.

Biker-Gesamtpakete

Für die Planung von Radtouren steht den Nutzern ein Online-Routenplaner mit App zur Verfügung. So lassen sich Touren bequem zusammenstellen und sind unterwegs auch online verfügbar. Zudem ist das gesamte Streckennetz hervorragend ausgebaut und bietet radfreundliche Unterkünfte, Fahrrad- und E-Bike-Verleihstellen, Rad-Shuttles sowie Reparaturservice. Das Verkehrsamt der Ostkan- tone gibt zudem weitere Tipps und kann Fahrrad-Pauschalangebote für den unbeschwerten Radurlaub zusammenstellen.

Wie bereits oben erwähnt hat sich Ostbelgien in den vergangenen Jahren zu einer beliebten Destination für sogenannte „Genuss-Radfahrer“ entwickelt. In diesem Zusammenhang hat sich das flächendeckende E-Bike-Verleihnetz bestens bewährt; ob sportlich ambitioniert oder gemütlich, mit dem E-Bike wird das Radfahren in Ostbelgien für jeden zu einem Vergnügen. „Ich hatte früher immer mit meinem inneren Schweinehund zu kämpfen, da die Topografie unserer Region unbeschwertes Fahrradfahren unmöglich machte. Mit dem E-Bike wird meine sportliche Aktivität unterstützt, sodass ich selbst anspruchsvolle Steigungen auch ohne nennenswerte Anstrengungen bewältigen kann. Jetzt nehme ich öftermein Fahrrad aus der Garage und nutze viele tolle Momente in der herrlichen Naturlandscha Ostbelgiens. Ja, hierbei gewinne ich als Einheimischer sogar neue Eindrücke, die durchaus mit anderen, bekannteren Ferienregionen wie beispielsweise dem Schwarzwald oder den Vogesen konkurrieren können“, so ein auf dem RaVel befragter Hobby-Radler aus St.Vith.

Neues in der Heimat entdecken

Ostbelgien alleine bietet ein 220-Kilometer-Radwege-Netz über ehemalige Bahnstraßen, das mittels diverser Knotenpunkte mit anderen, benachbarten Netzen verbunden werden kann. All diese Wege sind geradezu für E-Biking prädestiniert. Herzstück des ostbelgischen Netzes ist zweifelsohne der 125 Kilometer lange Vennbahn-Radweg, der einmal quer durch die Region verläuft . Auch wenn man selber keinen elektrischen Drahtesel sein Eigen nennen kann, stehen aktuell insgesamt neun E-Bike-Verleihstationen mit dem für Ostbelgien bezeichnenden herzlichen persönlichen Service zur Verfügung. Die Servicepartner bieten den Radlern ein Rundumpaket mit Informationen, Bedienungsanleitungen, Tourenvorschlägen sowie Empfehlungen für Ausflugsziele. Das Konzept ist ebenfalls für Gruppenausfahrten auf dem Bike bestens geeignet, während „Bed&Bike“-Unterkünfte sogar Mehrtagesfahrten im Pauschalangebot ermöglichen. So genannte E-Bike-Welcome-Stationen bieten neben perfekter Kulinarik zudem schnelle und unkomplizierte Lademöglichkeiten.

App zur Routenplanung

Besonders stolz sind die ostbelgischen Touristiker über die neue App, mit der der Radfahrer unkompliziert seine eigene Wegstrecke planen und entwerfen kann. Diese im heimischen Wohnzimmer geplante Route kann problemlos auf ein GPS übertragen werden, so dass die Wegbeschreibungen auch offline zugänglich sind und Irr- sowie Umwege ausgeschlossen werden können. Diese GO-Eastbelgium-App kann kostenlos in den jeweiligen App-Stores für IOS- oder Android-Geräte kostenlos heruntergeladen werden und bietet nicht nur Radfahrern sondern auch Wanderfreunden entsprechende Routen exibilität. Satteln also auch Sie den Drahtesel und begeben sich auf eine tolle Abenteuer- und Entdeckungsfahrt durch die Heimat. Wenn Sie tolle Eindrücke gewinnen oder Lustiges entdecken, zögern Sie nicht und schicken uns entsprechendes Fotomaterial. Wir werden in der kommenden Picolo-Ausgabe eine Fotoauslese veröffentlichen.

Nähere Auskünfte zum ostbelgischen Radwege-Netz findet man auf www.ostbelgien.eu/de/fahrrad

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel