laden

Tippe zum suchen

Deko-Zauber-Trends 2018

Teilen

Oh, du fröhliche Weihnachtszeit

Für viele Deko-Fans ist die Zeit rund um Weihnachten wohl die schönste des Jahres, denn hier kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen. Von ausgefallenen Lichterketten über opulente Tischgedecke bis hin zu nachhaltigem Baumschmuck sind euch nahezu keine Grenzen gesetzt, um euren eigenen vier Wänden weihnachtliches Flair zu verleihen. Damit ihr trotz jährlich wechselnder Form- und Farbtrends nicht den Überblick verliert, hat PICOLO die schönsten Deko-Ideen für euch zusammengefasst, die einfach Lust auf mehr machen … also nichts wie ran ans Dekorieren!

In Sachen Mode, Gesellschaft, Interieur und Design können vier Grundströmungen herauskristallisiert werden, die die wichtigsten Einflüsse und Vorlieben für Farben, Materialien und Formen widerspiegeln.

3 Milliarden Euro Umsatz alleine in Deutschland

Dass der Markt boomt, verdeutlichen die letztjährigen Verkaufszahlen. So wurden alleine in Deutschland ca. 3 Milliarden Euro für Weihnachtsdeko und sonstigen saisonalen Festschmuck ausgegeben. Tendenz: steigend! Doch auch im Dreiländereck boomt der Deko-Artikel-Verkauf, denn auf Weihnachtsmärkten der Region geht dieser Schmuck weg wie warme Semmeln. Einer der Trends ist das „Green Christmas“, der das Weihnachtsfest quasi in den Dschungel transportiert. Alles rund um Natur ist erlaubt, möglichst opulent und üppig. Exotische, falsche Grünpflanzen, Zweige und Seidenblüten sorgen für den richtigen Touch und selbst ein Kakadu auf der Weihnachtskugel ist kein No-Go mehr. Was die Weihnachtskugeln betrifft, so möchte man der Purität entfliehen und setzt auf „Dekoration der Dekokugeln“.

Baumkugel als Deko-Träger

Die Kugel lebt nicht mehr nur von der Farbe allein, nein, es herrscht eine wahre Muster-Manie, die von glitzernd über klassische Ornamente und aufgeklebte Blüten und Pailletten bis hin zu echten Federn reicht. „Wordings“, also kleine knackige Zitate, haben auch Einzug in den Dekobereich genommen. „Wordings“ zieren Kugeln und Leuchtobjekte und geben sich mal klassisch „Merry Christmas“, mal satirisch bissig wie Loriots „Früher war mehr Lametta“.

Farbenfreaks haben in diesem Jahr Gold, Braun und Dunkelrot als die Weihnachtsfarben auserkoren. In den Bereichen Glanz und Farbe kann man sich in diesem Jahr hingegen voll austoben, denn der Rokoko-Stil liegt besonders im Trend: Gold in Kombination mit kräftigen, dunklen Farben wie Braun, Blau oder Dunkelrot stehen dabei im Mittelpunkt. Als Materialien werden bei der Weihnachtsdekoration anstelle von Holz eher Federn, Marmor oder Edelsteine verwendet. Insgesamt ist diese Saison etwas weniger rotlastig als in den vorigen Jahren. Natürlich kann in diesen Tönen auch beliebig gemischt werden. Eine weitere Möglichkeit ist es, die Dekoration als wilden Stilmix zu gestalten. Vom selbstgebastelten Weihnachtsengel über schlichte Holzsterne und Fensterbilder bis hin zu knallig-bunten Lichterketten – wer sich keiner einheitlichen Richtung unterwerfen möchte, darf also in diesem Jahr mutig sein!

Nachhaltigkeit und Fair Trade

Im Zuge des Plastikmüllskandals haben auch die großen Deko-Anbieter eine Kehrtwende eingelegt und setzen fortan auf Nachhaltigkeit und Naturmaterialien. Natürliche Materialien wie Holz, Gewürze, Gräser und Filz haben sich etabliert, doch legt der Kunde nun auch den Schwerpunkt auf Recycling und Fair-Trade-Aspekt. Ob es am und unter dem Tannenbaum funkelt und glitzert oder ob das weihnachtliche Dekor eher schlicht und gediegen ausfällt, hängt ganz vom individuellen Geschmack ab. Wirklich danebenliegen kann man mit keiner Variante, vorausgesetzt, sie ist in sich stimmig. Eine ganz besondere, individuelle Note bringen zudem mit Süßigkeiten befüllte Kalender, die mit eigenen Fotomotiven gestaltet sind. Solche Adventskalender funktionieren nicht nur als ansprechende Weihnachtsdeko, sondern sind darüber hinaus auch ein beliebtes, persönliches Geschenk für die liebsten Menschen. Unter dem Strich entscheidet aber wie immer der persönliche Geschmack, denn über diesen kann man laut Sprichwort bekanntlich streiten.