laden

Tippe zum suchen

Hochmodern im Herbst

Teilen

Die besten Trends für einen starken Auftritt

Bunte Logos, Glitzer und Western-Style – die Herbst-Trends klingen im ersten Moment zwar ein bisschen nach Karneval, versprechen aber brandheiße Looks, coole It-Pieces und ganz viel Style. Shop it!

Western-Style: Westernjacken und Co.

Wer kennt sie nicht, die coolen Fransenjacken im Western-Look. Sie sind nicht nur unglaublich lässig, sondern jetzt auch wieder top-modern. Damit seid ihr der Eyecatcher schlechthin! Auch was Stiefel, Hemd und Hut betrifft, könnt ihr euch stylen wie ein echter Cowboy. Zu männlich? Feminin wird der Stil mit Kleid, beispielsweise mit Rüschen … Aber Vorsicht, ein kompletter Cowboy-Look ist schnell too much, kombiniert lieber einzelne Hingucker zu ruhigen, schlichten Kleidungsstücken. Für das richtige Western-Feeling sorgt die passende Musik: „Komm hol´ das Lasso raus, wir spielen Cowboy und Indianer.“ Ok, das war jetzt irgendwie der falsche Song.

Glitzer: auffällige Metallic-Töne

Reflektierendes Leder, funkelnde Kleider in Gold und Silber oder Must-haves mit Pailletten und in Metallic-Tönen wie Violett und Blau – Anzüge erstrahlen ebenso in diesem Glitzer-Look wie Kleider, Taschen und viele andere Kreationen der Designer. Erstklassige Effekte inklusive. Zu viel des Guten oder futuristischer Overload? Picolo findet: Ein bisschen Glamour kann nie schaden, übertreiben sollte man es aber nicht – Akzente setzen statt zum Knallbonbon werden lautet hier die Devise.

Taschen: Allover-Logos, XXL-Rucksäcke und Statement-Gurte

Logos sind bereits seit vielen Saisons auf unserer Kleidung zu finden, diesen Herbst haben sie jetzt auch unsere Taschen erreicht – und zwar als auffälliger Allover-Print. Wer statt markanter Handtasche eher nach praktischem Rucksack sucht, findet ganz sicher eine passende Variante, denn das Accessoire ist jetzt im XXL-Leder-Format erhältlich. Stauraum vs. Style? Hier gibt es beides.
Auch große Bags mit Karomuster versprechen viel Platz und werden dank auffälligen Statement-Gurten zu den Hinguckern des Herbstes. Das genaue Gegenteil im Miniaturformat und mit komprimiertem Stauraum sind die neuen Bauchtaschen, hier steht vor allem der Style im Vordergrund. Handy, Portemonnaie und Lippenstift finden dennoch Platz, der Rest muss zu Hause bleiben. Der Look ist es allemal wert – also nicht verpassen!

Karos: der Evergreen unter den Trends

Karos geben uns das Gefühl, in einer Zeitschleife zu stecken, denn sie sind einfach jede Saison aufs Neue modern. Der Klassiker unter den Mustern erfindet sich immer wieder neu und überzeugt uns vor allem in der Glencheck-Variante – er ist aber in den verschiedensten Variationen zu finden. Ob auf Schals oder Jacken, ob zweifarbig oder bunt, ob lässig oder elegant, das Karomuster ist aus unseren Kleiderschränken nicht wegzudenken. Gut so!

Schuhe – Cowboystiefel, derbe Boots und Overknees

Wie der Western-Trend schon angedeutet hat, sind Cowboystiefel jetzt das Nonplusultra. Ob mit Stickereien, Metallkappen oder Schnallen, die lässige Schuhwahl bietet für jeden das Richtige. Senfgelb, Koralle oder Weiß? Die schönsten Farben und Variationen warten auch fernab der Laufstege auf euch … Natürlich dürfen Stiefel in der kühleren Jahreszeit nicht fehlen. Hier findet ihr derbe, robuste Schnürstiefel im Dr.-Martens-Look ebenso wie Overknees in Lack, Leder oder mit diversen Prägungen wie Kroko oder Schlange. Was die Farbgebung unserer Herbstschuhe betrifft, ist strahlendes Weiß ebenso vorhanden wie knalliges Rot – hier gerne als Stiefelette mit spitzer Form. Und passend zum Taschen-Trend heißt es auch für unsere Füße: Logos sind in!

80ies-Fashion: Color-Blocking und Schulterpolster

Sie sind zurück: die Schulterpolster. Was für viele die Modesünde schlechthin ist, wird im Herbst zum absoluten Trendlook. Je größer, desto besser. Auch Color-Blocking ist wieder angesagt – Pink in der Kombination mit Violett oder Rot ist unser Favorit. Vor allem Blazer und Jacken erscheinen in den leuchtenden Farben. Wer nach einer Jeans für drunter sucht, liegt mit Acid-Waschungen richtig.