laden

Tippe zum suchen

Auf der Suche nach dem Sonnenvitamin

Teilen

Vitamin-D-Mangel – Ein gesellschaftliches Problem mit Langzeitwirkung?

Beim letzten Arztbesuch teilte mir der behandelnde Arzt beiläufig mit, dass mir Vitamin D fehle und verschrieb mir daraufhin eine monatliche D-Kur. Doch was hat das eigentlich mit dieser offenbaren Mangelerscheinung auf sich? Picolo ist dieser Frage nachgegangen.

Es ist ein Fakt, dass bei Menschen in der „dunklen Jahreszeit“ häufiger Stimmungstiefs und Depressionen auftreten. Der stets größer werdende Vitamin-D-Mangel ist ein Grund dafür, sodass gezielte Vorbeugung im Herbst und Winter diese Unterversorgung lindern kann.

Doch was bewirkt Vitamin D in unserem Körper eigentlich?

Es steht für den Schutz des Knochenbaus, reduziert Bluthochdruck und das Diabetesrisiko und ist demzufolge für das menschliche Immunsystem unverzichtbar. Um dieses Vitamin selber herstellen zu können, benötigt der menschliche Körper ausreichend Sonnenlicht. Und hier liegt das Problem: Während die Menschen in früheren Zeiten meistens im Freien beschäftigt waren, verlagerte sich der Arbeitsalltag im Laufe der Jahre in einen künstlich beleuchteten und meist klimatisierten Raum. Nicht ist verwunderlich also die Tatsache, dass mehr als 50% aller Menschen in Mittel- und Nordeuropa am Vitamin-D-Mangel leidet.

Wie kommen wir trotz Winter an unser Sonnenvitamin?

In den sonnenarmen Herbst- und Wintermonaten reichen die natürlichen Sonnenstrahlen nicht mehr aus, um den täglichen Vitamin-D-Bedarf zu decken. Das führt zwangsläufig zu Müdigkeit, Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit und Erkältungssymptomen. Besonders ausgeprägt sind die Symptome bei Ü50-Personen und schwangeren Frauen. Eine Blutprobe ist das einzig probate Mittel, diesen Mangel zu belegen. Lebensmittel können in den sonnenarmen Jahreszeiten wichtige Vitamin-D-Lieferanten sein. So enthalten Hering und Lachs sowie Leber oder aber Eier, Käse und Butter ebenfalls das wertvolle Sonnenvitamin. Moderne Präparate sind eine echte Alternative zur ausgesuchten Ernährung. Diese sogenannten D-Kuren gibt es rezeptfrei in Apotheken zu kaufen. Nichtsdestotrotz soll der gesundheitsbewusste Mensch nicht ausschließlich auf Medikamente setzen, sondern vielmehr auf ausgedehnte Spaziergänge. Im Winter kann dann die Ernährung mit beispielsweise fettem Fisch und die Einnahme von Präparaten helfen.

Bleiben Sie gesund!