laden

Tippe zum suchen

Kulinarisch in den Sommer

Teilen

Das Team vom Restaurant Le Luxembourg Wemperhardt stellt vor

Der Name des Restaurants Le Luxembourg ist eindeutig verbunden mit seinem Standort im Großherzogtum. Mit einmaliger Sicht auf das Naturschutzgebiet „Conzefenn“ und seinen Schottischen Highland Rindern ist das gesamte Konzept des Restaurants, von der Küche bis zur Inneneinrichtung, einmalig in der weiteren Region.

Einmalig ist auch sein Standort in der Galerie Massen. Wie ein versteckter Juwel befindet sich das Gourmet-Restaurant am Ende des 2015 eröffneten neuen Teils der Einkaufsgalerie im Komplex Massen in Wemperhardt. Doch das bereits in seinem ersten Jahr von Gault & Millau ausgezeichnete Restaurant verbirgt wahre Schätze.

Modern in jeder Hinsicht

Interessenten zeigen sich erst schüchtern, und vielleicht auch skeptisch, aber wenn Sie die Türschwelle übertreten haben, übertreffen Interieur und Ambiente alle Erwartungen, getreu dem Motto „Fort aus dem Alltag, hinein in die Welt feiner Gaumenfreuden und edler Weine“, findet sich der Gast in einem noblen und dennoch modernen Restaurant der gehobenen Gastronomie wieder.

Das „Le Luxembourg Wemperhardt“ ist ein modernes Restaurant und so schmeckt auch das Essen. Keine Angst vor neuen Erfahrungen, schonende Garmethoden, verschiedenste Texturen und Temperaturen. Genauso erwähnenswert wie das Interieur und die Gerichte, sind auch das besondere Silberbesteck von Robbe & Berking sowie das exquisite Porzellan von Pordamza, Spanien.

Junge Spitzen-Talente

Im Restaurant Le Luxembourg Wemperhardt ist der 29-jährige Robert Stahl mit abgeschlossener Ausbildung in einer gehobenen Großküche als Küchenchef beschäftigt. Er hat seinen Erfahrungsschatz in zahlreichen Restaurants in Deutschland erfolgreich ausbauen können. Zudem sind seine beruflichen Aufenthalte während zwei Wintersaisons in Österreich erwähnenswert. Highlight seines Werdegangs sind 2 Jahre in Johan Lafers Stromburg, wo er für das „Le Val D’Or“, welches mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet ist, sein Können unter Beweis stellen durfte. Er arbeitete auf allen Posten der warmen Küche und war  zuletzt als Saucier tätig. Ferner war Robert Stahl im „Fine Dining Restaurant Courtier“ im Weissenhaus Grand Village Resort & Spa, in der Nähe von Kiel, als Saucier angestellt. Im gleichen Jahr der Eröffnung dieses Restaurants, am 1. Juli 2014, wurde das Team mit 1* Michelin-Stern ausgezeichnet. Robert Stahl ist nun seit August 2015 bei Massen tätig.

Seit der Eröffnung des Le Luxembourg vor knapp einem Jahr fungiert er als Küchenchef für das Restaurant. Robert führt mit Ruhe und Bedacht, aber auch mit großer Fachkenntnis das ganze Team.

Geleitet wird er zudem von dem 27 Jahre jungen Luxemburger Spitzenkoch Pit Wanderscheid, der als Küchendirektor für alle Restaurants im Komplex Massen zuständig ist. Wanderscheid bringt die nötige Erfahrung in punkto Gastronomie und Management mit, um den Erfordernissen gerecht zu werden.

Das Lebensmittel als Mittelpunkt

Der Küchenchef will den Gast anregen und Barrieren durchbrechen. Entscheidend sind die Kombination und der Sinn hinter jedem Gericht. Im Mittelpunkt steht immer das Lebensmittel. Dieses soll sich gänzlich entfalten. Der Gast hat das Gefühl, es so noch nicht erlebt zu haben.

Die monatlich wechselnde Karte beinhaltet stets sechs Vorspeisen und sechs Hauptgänge, sowie vier Desserts. Gerüche und Texturen sind ganz bewusst mit extremer Präzision in Szene gesetzt. Man darf sich über überraschend erfrischende, vielseitige Gerichte freuen, die von den verschiedenen kulturellen Erfahrungen der Köche Wanderscheid und Stahl geprägt sind, aber trotzdem immer an Zuhause erinnern.

Kulinarisch in den Sommer

Das Motto der Menükarte wird immer an den jeweiligen Monat angepasst. Diesen Monat stehen leuchtende Wiesen, warme Sonnenstrahlen, und die aufmunternde Sommerluft im Fokus. Sowohl bei den Vorspeisen als auch bei den Hauptgerichten darf natürlich Spargel zu dieser Jahreszeit nicht fehlen. In verschiedenen Texturen, ob als Salsa, roh, feingewürfelt und anschließend mariniert, oder als Ragout mit Kartoffeln. Oder als Spargelcremesuppe, ganz besonders an Spargelmarmelade, mit Port- und Weißwein süßlich angekocht: Der kulinarischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Selbst die Klassiker wie Gänseleberterrine, kombiniert mit Rhabarber, oder Kalbsmedaillons an Thunfisch-Creme, sowie das altbekannte, aus der italienischen Küche stammende „Vitello tonnato“, werden im Le Luxembourg mit Raffinesse aufgefrischt und somit zum besonderen Genuss.

Asiatisch angehaucht

Durch seinen Aufenthalt in Laos, wurde Wanderscheid’s Philosophie ganz entscheidend geprägt, und wo er die Liebe zum Produkt ganz neu erleben durfte. Einige Gerichte sind daher stets mit einem asiatischen Touch versehen, so das marinierte Lachstatar, oder die Karotten-Ingwer-Schaumsuppe.

Der Rhabarber, der ursprünglich aus China stammt und in der hiesigen Küche seit ca. 160 Jahren verwendet wird, hat in der Mai-Karte einen prominenten Platz. Als Gel oder süß-sauer eingelegt, in Form von Chips, oder in Kombination mit Spargel vakuumiert und gegart, gibt er der gesamten Karte einen zusätzlichen Frühlingstouch.

Must-have

Freuen darf der Gast sich zudem über typische Must-have Mai-Gerichte, wie die Mai-Scholle, die im Frühling Hochsaison hat. Die junge Scholle, die im Nordatlantik oder in der Nordsee gefangen wird, ist in den ersten wärmeren Frühjahrsmonaten des Jahres ein besonderer Genuss: so ungeheuer zart und aromatisch ist das Fleisch der Plattfische.

Pünktlich zum Start in den Mai, und zur Eröffnung der Jagdzeit auf den Rehbock, serviert das Le luxembourg natürlich den Maibockrücken, aus den belgischen oder luxemburgischen Wäldern. Mit Petersilien-Püree, ganz nach dem Motto „Wald & Wiese“, begleitet von heimischen Rübensorten, und mit Thymian verfeinert, wird dieses Gericht zum unvergesslichen kulinarischen Frühlingsgenuss.

Zum krönenden Abschluss

An den Frühling erinnert auch die Bayerische Limetten-Creme mit Minz-Sorbet, erfrischend, mit einem Espuma vom Wodka-Fizz. Oder Soufflé, zum Abschluss, der Klassiker, der auf jeder Karte, je nach Saison in verschiedenen Variationen, steht, hier mit frischem Erdbeer-Sorbet. Wer es weniger süß mag, der nimmt die Käse Manufaktur, mit einer exquisiten Auswahl an Käseklassikern und –spezialitäten.

Rundum frisch

Bei der Zubereitung aller Gerichte wird ausschließlich frische Ware verarbeitet, die der Küchenchef unter anderem aus den Delikatessen-Abteilungen des Massen- Supermarktes bezieht. Ob Metzgerei, Fisch-Theke, oder Obst- & Gemüseabteilung, alles ist rundum frisch.

Es gibt nichts zu verstecken, daher ist der Blick auf die Küche durch ein Fenster in der Galerie Massen offen. Und sowieso ist jedem Gast frei, sich das feine Handwerk in der Küche des Le Luxembourg aus der Nähe anzusehen.

Weitere Informationen & Kontakt

Massen S.A.  • Restaurant

Le Luxembourg Wemperhardt

Op der Haart 24

L-9999 Wemperhardt

T: +352 26901

www.leluxembourg.lu